Fach- und Ad-hoc-Themen

Markt(umfrage)

«Nur marginal rückläufiger Geschäftsgang bei Reisebüros –
trotz grossen Herausforderungen»

Mit dieser  Aussage konnten wir die Resultate der  Marktumfrage 2015/2016 unter den Mitgliedern zusammenfassen. Im Jahr 2015 hat der durchschnittliche Umsatz eines Schweizer Reisebüros im Vergleich zum Vorjahr um 2% von CHF 3.259 Mio. auf CHF 3.193 Mio. abgenommen. Der durchschnittliche Umsatz pro Mitarbeiter sank ebenfalls geringfügig von CHF 1.02 Mio. auf CHF 0.98 Mio. Dank den stetig steigenden Beratungsgebühren konnte die Bruttorendite von 15% gehalten werden, die Nettorendite gab dagegen von 1.4% auf 1.2% nach. Dies geht aus der Marktumfrage des Schweizer Reise-Verbandes in Zusammenarbeit mit dem Institut für Systemisches Management und Public Governance an der Universität St. Gallen hervor.

Zahlungsmittel / Elektronischer Zahlungsverkehr

In Zusammenarbeit mit dem VEZ (Verband elektronischer Zahlungsverkehr) kämpfen wir seit einigen Jahren dafür, dass die Interchange Fee der Kreditkarten gesenkt und dem europäischen Niveau angepasst wird, was schlussendlich dem Konsumenten zu Gute kommt. Ein Urteil des EU-Gerichts in erster Instanz von 2012 lieferte sogar die Grundlage, die vollständige Abschaffung der Interchange Fee zu verlangen. Allerdings wurde dieses Urteil von den Kreditkartenfirmen angefochten. Nichtsdestotrotz läuft diesbezüglich die bereits 2009 begonnene Untersuchung der Wettbewerbs-Kommission (WEKO) weiter – und es scheint langsam aber sicher wieder Bewegung in das Dossier zu kommen. Im August 2013 wurden wir mittels eines Auskunftsbegehrens befragt. Wir haben die ausführliche Stellungnahme unter dem Dach des VEZ koordiniert und dies der WEKO so kommuniziert.