Grundbildung Kaufmann/Kauffrau EFZ

Um im anspruchsvollen Beruf Kauffrau/Kaufmann EFZ heute und morgen bestehen zu können, müssen die Kaufleute über Handlungskompetenzen verfügen

Kaufleute Branche Reisebüro verkaufen Ferien-, Geschäfts- oder Gruppenreisen. Sie beraten die Kundschaft im Geschäft oder am Telefon, unterbreiten unterschiedliche Angebote und stellen die nötigen Reisedokumente zusammen.

Im Zentrum Ihrer Tätigkeit stehen die Kundinnen und Kunden mit ihren vielseitigen Wünschen und Vorstellungen. Sie verfügen über ein umfassendes Fachwissen von Ländern und deren politischen Verhältnissen, von der Kultur der verschiedenen Gebiete sowie über Ausflugsmöglichkeiten in den jeweiligen Regionen. Im Gespräch erfragen Sie die Bedürfnisse, beraten Ihre Kunden und buchen das optimale Angebot weltweit. Sie kennen die komplexen Tarifangebote von Fluggesellschaften, Mietwagen, Hotels, etc. und helfen die beste Varianten herauszufiltern.

Kaufleute Branche Reisebüro sind auch bei Reiseveranstaltern (Tourperator) tätig. Sie stellen Pauschal- und Katalogreisen zusammen, nehmen die notwendigen Reservationen vor und kalkulieren Preise. Sie erhalten einen Einblick in verschiedene Abteilungen um unterschiedliche Reisearten kennenzulernen. 

Die Beratung der Kundschaft und der Verkauf von Reisen erfordert kundenorientiertes Denken, Sorgfalt, Fingerspitzengefühl und Ideenreichtum. Bei der täglichen Arbeit fallen administrativen Arbeiten wie Offerten, Reiseprogramme und Rechnungen erstellen sowie allgemeine Bürotätigkeiten, wie das Katalogwesen, an.

Anforderungen

  • Abgeschlossene Volksschule mit guten Leistungen
  • Freude an Geographie, verkäuferisches Flair und Sinn für Zahlen
  • Gute Umgangsformen und ein angenehmes Auftreten
  • Freude am Kundenkontakt
  • Engagement und teamorientiertes Verhalten
  • Freude an der PC-Arbeit
  • Pflichtbewusstsein und exaktes Arbeiten

Ausbildung

  • 3 Jahre Kaufmännische Grundbildung Branche Reisebüro, B-/E-Profil (auch mit zusätzlicher Berufsmatura)
  • Berufsschule KV im B/E-Profil, 1. und 2. Lehrjahr 2 Tage pro Woche und im 3. Lehrjahr 1 Tag pro Woche
  • Überbetriebliche Kurse und Branchenkunde runden die betriebliche Ausbildung ab

Weiterbildung

  • Ausbildung als dipl. Tourismusfachmann/-frau HF
  • Berufsprüfungen Tourismusassistent/in oder in einem anderen Bereich wie Marketing, PR, Finanzen, HR

..und viele andere weiterführende Ausbildungen.