Aktivitäten

Das Fachgremium Umwelt und Soziales hat in den vergangenen Jahren verschiedene Aktionen unternommen, um die Reisebüros, aber auch die Anbieter in fremden Ländern, für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren.

Online-Umfrage «Nachhaltigkeit im Reisebüro»

Gerne präsentieren wir Ihnen hiermit die Ergebnisse der Online-Umfrage «Nachhaltigkeit im Reisebüro». Diese wurde gemeinsam mit der BEST-Sabel Hochschule Berlin bei allen SRV-Reisebüros in der ganzen Schweiz durchgeführt. Mit der Umfrage erhalten wir erstens ein repräsentatives Bild über den Stellenwert der Nachhaltigkeit im stationären Vertrieb und zweitens einen Benchmark im Vergleich zu Deutschland und Österreich. 

Stöbern Sie nun selbst in den Resultaten der vorliegenden Auswertung. 

Auswertung Studie deutsch (Text und Grafik)

Auswertung Studie deutsch (nur Grafik)

Fazit und Schlussbetrachtung

 

Studienauswertung komplett mit allen Anhängen

SRV unterzeichnet Commitment für Menschenrechte

Wie sehen die Arbeitsbedingungen der im Tourismus tätigen Mitarbeiter vor Ort aus? Werden die Einheimischen genug respektiert? Wie viele Kilos müssen Träger bei Trekkings tragen? Ist irgendwo Kinderarbeit oder sogar Kinderprostitution im Spiel? Für solche Fragen will der Schweizer Reise-Verband  seine über 810 Mitglieder künftig stärker sensibilisieren.

Aus diesem Grund hat der SRV am 11. Juni 2014 an der Veranstaltung des Arbeitskreises Tourismus und Entwicklung «Info Talk: Menschenrechte achten – das kann die Branche» in Zürich das Commitment für den Beitritt zum Roundtable «Menschenrechte im Tourismus» unterzeichnet.

Der SRV verfolgt das Ziel, die Menschenrechtssituation in den Ländern, in denen seine Mitglieder tätig sind, stetig zu verbessern. «Im Dialog mit ihren Mitarbeitenden und externen Partnern betreiben wir künftig konsequent die Umsetzung der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht und vereinbaren Ziele zur kontinuierlichen Verbesserung», so Kunz weiter.

Als nationale Kontaktstelle des Roundtables «Menschenrechte im Tourismus» in der Schweiz wurde der arbeitskreis tourismus & entwicklung eingesetzt. Er soll die SRV-Mitglieder mit Informationen versorgen und an Workshops für das Thema sensibilisieren. Die konkrete Umsetzung liegt anschliessend bei den Veranstaltern. Sie handeln die Verträge mit lokalen Partnern aus.

«Menschenrechte sind kein neues Thema im Tourismus, aber sie sind ein Thema, bei dem die Branche gefordert ist, neue Wege zu beschreiten. Es geht um Arbeitsbedingungen, den Schutz vor Diskriminierung und die Rechte von Kindern, Frauen und indigenen Völkern. Und es geht um die gestiegene Verantwortung von Unternehmen», erklärt Walter Kunz

Weitere Infos finden Sie unter Roundtable Menschenrechte im Tourismus

Commitment für Menschenrechte im Tourismus

Unterstützung der Plattform "fairunterwegs"

Finanziell und ideell unterstützt wird seit 2008 die Internet-Plattform fairunterwegs. Die Webseite wird vom Arbeitskreis Tourismus und Entwicklung (akte) betrieben. Die Benutzer des Portals profitieren von einer Vielfalt an Informationen rund um Nachhaltigkeit im Tourismus. Angesprochen wird sowohl die Reisebranche als auch der Reisende selbst.

Für den Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung

Drei grosse Reiseanbieter und Mitglieder der Fachgruppe haben den «Code of Conduct» gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus unterzeichnet. Das Personal wurde entsprechend geschult und die Anbieter an den verschiedenen Destinationen für das Problem sensibilisiert. Als Konsequenz wurden z.B. Verträge mit beanstandeten Hotels gekündigt oder nicht mehr erneuert. Als weiteren Schritt hat der SRV den Code of Conduct im Oktober 2008 ebenfalls unterzeichnet.

Kontakte, Mitgliedschaften und Vertretungen

Verbindungen zu verschiedenen Umweltorganisationen werden gepflegt: