Roundtable Human Rights in Tourism

Der SRV bekennt sich zu seiner Verantwortung für die menschenrechtliche Sorgfalt und ist der Initiative Roundtable Human Rights in Tourism beigetreten.

Wie sehen die Arbeitsbedingungen der im Tourismus tätigen Mitarbeiter vor Ort aus? Werden die Einheimischen genug respektiert? Wie viele Kilos müssen Träger bei Trekkings tragen? Ist irgendwo Kinderarbeit oder sogar Kinderprostitution im Spiel? 

Für solche Fragen will der Schweizer Reise-Verband  seine Mitglieder künftig stärker sensibilisieren.

Der SRV verfolgt das Ziel, die Menschenrechtssituation in den Ländern, in denen seine Mitglieder tätig sind, stetig zu verbessern. «Im Dialog mit ihren Mitarbeitenden und externen Partnern betreiben wir künftig konsequent die Umsetzung der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht und vereinbaren Ziele zur kontinuierlichen Verbesserung», so Kunz weiter.

Als nationale Kontaktstelle des Roundtables «Menschenrechte im Tourismus» in der Schweiz wurde der arbeitskreis tourismus & entwicklung eingesetzt. Er soll die SRV-Mitglieder mit Informationen versorgen und an Workshops für das Thema sensibilisieren. Die konkrete Umsetzung liegt anschliessend bei den Veranstaltern. Sie handeln die Verträge mit lokalen Partnern aus.

«Menschenrechte sind kein neues Thema im Tourismus, aber sie sind ein Thema, bei dem die Branche gefordert ist, neue Wege zu beschreiten. Es geht um Arbeitsbedingungen, den Schutz vor Diskriminierung und die Rechte von Kindern, Frauen und indigenen Völkern. Und es geht um die gestiegene Verantwortung von Unternehmen», erklärt Walter Kunz

Der Roundtable Human Rights in Tourism ist eine Multistakeholder-Initiative zur Förderung der Menschenrechte im Tourismus, die als gemeinnütziger Verein organisiert ist. Er versteht sich als Impulsgeber und offene Plattform für Unternehmen, Organisationen und Institutionen, die sich für die Einhaltung der Menschenrechte im Tourismus einsetzen. Orientierungsrahmen für die Aktivitäten im Roundtable sind die „UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte“, welche die menschenrechtliche Sorgfaltspflicht von Unternehmen beschreiben.