Bâle-Ville

Update 15.2.21

Das Gesuch ist spätestens bis 31. März 2021 einzureichen.

Die Voraussetzungen und Bestimmungen finden Sie hier.

Das Antragsformular können Sie online ausfüllen.

Hier eine kurze Übersicht über die benötigten Unterlagen:

  • Ausweis über UVG-Lohnsumme 2019 (UVG-Schlussabrechnung 2019)
  • Auszug aus dem Betreibungsregister (Ausstellungsdatum höchstens 30 Tage vor Antragsstellung)
  • Jahresabschlüsse 2018 und 2019 (revidierte Abschlüsse, falls die Antragstellerin der Revisionspflicht unterliegt)
  • Belege über erhaltene Finanzhilfen von Bund und/oder Kanton
  • Bestätigungen der Ausgleichskasse, der Steuerverwaltung, der Unfallversicherungsgesellschaft und der Pensionskasse, dass per 15. März 2020 keine offenen Forderungen bestanden
  • Mehrwertsteuerabrechnungen 2018, 2019 und 2020 (2019 und 2020 Quartalsabrechnungen)
  • Personalliste (Stand zum Zeitpunkt der Gesuchseinreichung)
  • Handelsregisterauszug

Kantonaler Beitrag: Für ein gutgeheissenes Gesuch wird zunächst der kantonale Beitrag ausbezahlt. Dieser beträgt 2.3% der UVG-Lohnsumme 2019 (Grundbeitrag) plus allfälliger Zuschläge (1.2% für Bars/Clubs/Discos; 1.6% für Saalbetriebe, Veranstalter von Busreisen, Schaustellerinnen; 1.8% für Beherbergungsbetriebe, Messeunternehmen, Messebau- und Standbauunternehmen sowie Media- und Eventtechnikunternehmen). Werden bis zum Ende des Programms nicht alle kantonalen Gelder ausgeschüttet, wird die Restsumme auf alle Betriebe verteilt (im Verhältnis der bereits ausbezahlten Beiträge).

Minimaler kantonaler Beitrag: Der kantonale Beitrag (Grundbeitrag und Zuschläge) beträgt im Minimum 3'000 Franken.

Bundesmittel: Bei allen Betrieben, die eine erste Auszahlung erhalten, wird automatisch geprüft, ob sie auch ein Härtefall im Sinn des Bundes sind. Es muss KEIN neuer Antrag eingereicht werden. Fällt die Prüfung positiv aus, werden die Bundesmittel automatisch ausbezahlt. Diese erste Zahlung von Bundesmitteln beträgt das 1.65-Fache des kantonalen Beitrags.

Maximalbeitrag: Der maximal mögliche Beitrag (kantonaler Beitrag plus Bundesmittel zusammen), der pro Unternehmen ausbezahlt werden kann, beträgt 20 % des durchschnittlichen Jahresumsatzes 2018 und 2019, jedoch maximal 750'000 Franken