Aargau

Update vom 19.4.21

Seit 6. April 2021, können Unternehmen, die stark unter der Covid-19-Pandemie leiden, wieder Gesuche für Härtefallhilfe stellen. Neu haben auch Zulieferer von behördlich geschlossenen Betrieben und Unternehmen mit einem Umsatzrückgang von über 40 Prozent Anspruch auf Fixkostenbeiträge. Zusätzlich wird eine Massnahme für Unternehmen mit einem Umsatz über fünf Millionen Franken eingeführt. Zudem können neu auch Unternehmen, die zwischen dem 1. März 2020 und dem 30. September 2020 gegründet worden sind, Härtefallhilfe beantragen.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die Support Hotline des Hightechzentrums unter info@covid19-ag.ch.

Anträge können über www.ag.ch/Wirtschaftsmassnahmen gestellt werden.

Im Rahmen der Härtefallhilfe für Unternehmen, die seit 3. Dezember 2020 im Kanton Aargau läuft, wurden bisher folgende Beiträge geleistet: Betroffenen Unternehmen wurden nicht rückzahlbare Beiträge von 43 Millionen Franken ausbezahlt sowie Kreditausfallgarantien im Gesamtumfang von 12 Millionen Franken zugesprochen.