Luzern

Update vom 16.03.21

Luzerner Unternehmen erhalten mehr Geld

Der Kantonsrat hat weitere finanzielle Mittel in der Höhe von 21,65 Millionen Franken für nicht geschlossene Unternehmen, die als Härtefall gelten, bewilligt. Neu wird zudem das Verhältnis zwischen Krediten und A-fonds-perdu-Beiträgen flexibilisiert. Der Entscheid gilt rückwirkend auf alle bisher eingereichten Gesuche. Die Neubeurteilung erfolgt automatisch. Die Entscheide des Kantonsrates haben keine Auswirkungen auf Betriebe, die behördlich geschlossen sind.

Medienmitteilung


Für alle Härtefälle, die nicht behördlich geschlossen sind, bleibt das Gesuchsformular bestehen

Für ordentliche Härtefälle, die nicht behördlich geschlossen worden sind: Bei Bewilligung ist für Abwicklung des Kredits eine Geschäftsbeziehung mit der Luzerner Kantonalbank erforderlich. Die Abwicklung über andere Banken ist nicht möglich. Diese Geschäftsbeziehung ist, wo eine solche noch nicht besteht, durch das gesuchstellende Unternehmen vor der Auszahlung des Kredits zu eröffnen. Eine allfällige Eröffnung eines Kontos bei der Luzerner Kantonalbank ist erst nach Abschluss des Gesuchsprozesses (inkl. Entscheid der Expertengruppe) möglich und nötig.

Der Kanton Luzern hat die Bedingungen festgelegt und die Antragsformulare sowie alle Erläuterung, Voraussetzungen und einzureichende Unterlagen sind auf folgender Website publiziert:

https://www.lu.ch/verwaltung/FD/Informationen_Unternehmen/Unterstuetzung_Haertefaelle

Bei zusätzlichem Informationsbedarf weisen wir nochmals auf die kantonale 24h-Infoline zu Covid-19 hin: Telefon 041 228 68 89