Schaffhausen

Update 19.4.21

Informationen zur Härtefallunterstützung finden Sie hier https://coronahilfe.sh.ch/corona/soforthilfe

Unter dem seit 25. Januar 2021 geltenden neuen kantonalen Sofortmassnahmengesetz konnte ein deutlich höherer Anteil Gesuche gutgeheissen werden. Von den in der zweiten Corona-Welle beurteilten 134 Gesuchen konnten 119 Gesuche gutgeheissen werden. 15 Gesuche wurden abgelehnt. Davon konnten zwei Gesuche nicht gutgeheissen werden, weil offene Betreibungen für Sozialversicherungsbeiträge bestehen (ein bundesrechtlicher Ablehnungsgrund). Bei je fünf Gesuchen konnten die Fixkosten ohne Beitrag gedeckt werden, bzw. konnte der erforderliche Umsatzrückgang nicht nachgewiesen werden. Zwei Gesuche wurden aufgrund bestehender Reserven abgelehnt. Ein Fall wurde abgelehnt, da bereits Beiträge vom Bund ausgerichtet wurden. Von den abgelehnten Gesuchen wurden 4 Gesuche aufgrund nachträglicher Angaben und Nachweise wiedererwägungsweise gutgeheissen. Die Zahl der in der zweiten Welle abgewiesenen Gesuche reduziert sich damit auf 11 Fälle. Bei 5 von diesen 11 Fällen sind derzeit Einsprachen/Wiedererwägungsgesuche pendent. Insgesamt konnten damit in der zweiten CoronaWelle 9 von 10 Gesuchen gutgeheissen werden.