Wallis

Update vom 07.04.22

Am 2. Februar 2022 verabschiedete der Bundesrat die COVID-19-Härtefallverordnung 2022. Auf dieser Grundlage beschloss der Staatsrat am 16. März 2022 die Umsetzung eines zusätzlichen Massnahmenpakets für Unternehmen, die in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 besonders stark von der Pandemie betroffen waren.

Diese neue zusätzliche Unterstützung in Form eines A-Fonds-perdu-Beitrags betrifft in erster Linie Unternehmen aus dem Event-, Reise- und Freizeitsektor, einschliesslich Fitnessstudios.

Zusätzliche Unterstützung wird für Nachtlokale, wie Diskotheken und Nachtbars, sowie für Thermalbäder gewährt, deren Aktivitäten durch die ab September 2021 geltenden Gesundheitsbeschränkungen besonders beeinträchtigt waren.


UNTERNEHMEN AUS DEM EVENT-, REISE- UND FREIZEITSEKTOR, EINSCHLIESSLICH DER FITNESSBRANCHE

Nur Unternehmen aus dem Veranstaltungs-, Reise- und Freizeitsektor, einschliesslich der Fitnessstudios, die bereits als Härtefall anerkannt und vom Bürgschafts- und Finanzzentrum (CCF AG) unterstützt wurden, haben Anspruch auf diese zusätzliche Unterstützung.

Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als Fr. 5 Mio. werden gebeten, direkt mit der CCF AG Kontakt aufzunehmen, da für sie besondere Bedingungen gelten.

Alle anderen Unternehmen, die eine Weiterführung der finanziellen Unterstützung für notwendig halten, können bis zum 30.04.2022 folgende Informationen per E-Mail an die CCF AG unter info@ccf-valais.ch senden:

  • Jahresabschluss 2021 (falls verfügbar)
  • Betriebsabrechnung, Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben für den Beitragszeitraum vom 1. Quartal 2022
  • Bisher nicht eingereichte MwSt.-Abrechnungen 2021 und erste Abrechnung 2022.

Das Bürgschafts- und Finanzzentrum (CCF AG) wird die Bearbeitung der Anträge schnellstmöglich durchführen.

Weitere Informationen